Strapon – Den Spieß einfach mal umdrehen

Autor: Lynn
A bis Z | Produkte

Was ist eigentlich ein Strapon?

Ein Strapon, zu deutsch „sich umschnallen“, ist eine Art Harness oder Geschirr, das es Personen ohne Penis ermöglicht, einen Dildo oder Vibrator im Schritt zu fixieren und somit andere Personen auf die gewünschte Art zu penetrieren. Der Begriff „Umschnalldildo“ ist ein gängig verbreitetes Synonym.

Welche Arten gibt es?

Strapons gibt es in diversen Variationen. Ob mit Spielzeug oder nur Gurtzeug, als Systemlösung mit per Click arretierbaren Toys, mit dehnbaren Ringen zur Fixierung von Spielzeug oder als Komplettset mit Gummibändern. Außerdem gibt es sogenannte „Strapless Strapons“, dabei handelt es sich um Spielzeuge, die sich selbst eingeführt werden und dann eine gliedartige Verlängerung für die Partnerperson haben.

Wer benutzt einen Strapon?

Besonders beliebt als Sexspielzeug im BDSM-Bereich ist der Strapon in Konstellationen mit dominanter cis-weiblicher Person und submissiver cis-männlicher Person. Die dazugehörige Praxis, die dann zum Einsatz kommt, nennt sich „pegging„. Bei gleichgeschlechtlichen Paaren ist der Strapon auch außerhalb von Machtgefälle beliebt. Auch genderfluide Personen oder sich selbst männlich definierende Personen finden in diesem Accessoire neue Möglichkeiten, ihre Sexualität auszuleben.

Warum macht man das?

Ob es sich um ein Spiel mit der Macht handelt, den männlichen Partner „von hinten zu nehmen“ oder um die körperliche Nähe bei analer, oraler sowie vaginaler Penetration: Strapon-Sex ist eine intensive, aufregende Erfahrung, die euer Sexualleben auf eine sehr abwechslungsreiche Art bereichern kann.

Dominante cis-Frauen können auch die Partnerperson mit einem Umschnalldildo versehen, um sie noch mehr zu objektifizieren und zur Befriedigung zu benutzen, ohne dass die Partnerperson dabei selbst Stimulation erhält. Gerade, wenn der devote Partner hierbei ein Mann ist, der einen eigenen Penis zur Verfügung hätte, kann diese Form der Erniedrigung sehr intensiv sein.

Strapons gibt es in verschiedenen Größen und Modellen.
So sieht ein Strapon angezogen aus.

Für viele cis-männliche Bottoms ist der Gedanke, von der Partnerin mal „durchgenommen“ zu werden, sehr erregend. Auch die gliedfreie Stimulation der Prostata ist ein Grund. Bei cis-Frauen kann die Motivation sehr unterschiedlich sein: Die eine sieht es als männliche Perspektive oder Erfahrung, die nächste als natürliche Erweiterung ihrer selbst und wieder andere freuen sich, einfach mal die Hände frei zu haben.

Gleichgeschlechtliche Paare oder genderfluide sowie pansexuelle Personen können einfach Genuss in der damit neu erreichbaren Variationenvielfalt finden. Penetration, die freihändig geschieht ist oft intensiver. Hier geht es oft einfach um die Intensität des Aktes und der Strapon wird einfach als natürliche Verlängerung betrachtet.

Was muss ich bei der Anwendung beachten?

Am wichtigsten bei der Anwendung ist vor allem hohe Aufmerksamkeit und Einvernehmlichkeit. Man muss immer auf das Gegenüber achten, vor allem, wenn man sich selbst in der dominanten Rolle befindet. Je nach Vorliebe muss man deswegen auf die Wünsche des Konterparts achten und gesetzte Grenzen auf alle Fälle einhalten.

Wie bei Analsex üblich, sollte man auf genügend Gleitgel und Zeit achten. Hygienische Pflege der Spielzeuge ist unerlässlich. Werden sowohl Vagina als auch After mit einem Strapon penetriert, sollten zwei verschiedene Toys oder Aufsätze verwendet werden, um Pilz- und Harnwegsinfektionen zu vermeiden.

Als aktiver Part gilt es, das Equipment vorher testweise zu tragen, um sicherzustellen, wo es sitzen soll. Auch die grundsätzlichen Bewegungsabläufe, Positionen und Stellungen sollten grob überlegt und getestet werden. Denn wie schon erwähnt, ist ein Strapon als Erweiterung des Körpers zu sehen, ganz ähnlich wie High Heels oder lange Fingernägel. Das heißt, man muss sich daran gewöhnen und eine gewisse Vertrautheit entwickeln.

Was muss ich beim Kauf beachten?

Achten solltest du beim Kauf zunächst auf die Nutzerbewertung, da sich das Gurtzeug in den vielen Variationen in ihrer Qualität stark unterscheiden kann. Überlege vorab, welche Punkte dir selbst besonders wichtig sind: Waschbarkeit, Kompatibilität, Spielzeugauswahl und so weiter. Wenn du feste Partner:innen hast, kannst du bei der Wahl des anzubringenden Toys auch deren Vorlieben berücksichtigen. Viele der bekannten Marken und Shops wie McHurt oder Funfactory haben eigene StrapOn Harnesse im Sortiment.

Einen detaillierten Leitfaden zur Auswahl des richtigen Strapons findet ihr in diesem Gastbeitrag von Zartbitternacht.de.

Erfahre mehr über

Teile den Beitrag

Darauf könntest du auch stehen