Rendezvous? Au revoir!

Autor: Kitteh
Empfehlungen | Kinky Life

Scheinbar hat bei Deviance alles funktioniert: Du hattest ein Match, ihr habt geschrieben und es hat irgendwie gepasst. Das Interesse ist da und die Verabredung für ein erstes Date steht. Doch was, wenn du dir dein Gegenüber ganz anders vorgestellt hast? Wenn einfach keine Dynamik entsteht, das Gespräch schwerfällig ist und es einfach nicht passt? Auch das gehört zum Online-Dating. Aber niemand muss seine Zeit mit schlechten Dates verschwenden. Man kann ein Date auch vorzeitig beenden. Solange man fair und ehrlich bleibt. Hier sind ein paar Ansätze.

Schon beim ersten Eindruck – Fluchtreflex

Auch wenn wir bei Deviance sehr bemüht sind: Online-Dating ist oberflächlich. Der erste Eindruck im Netz entsteht durch Fotos. Oder eben nicht, wenn keine im Profil veröffentlicht werden. Deswegen ist die erste Begegnung schon ein absoluter Schlüsselmoment. Ein Foto ist eine Momentaufnahme und die Realität kann oft etwas anders, manchmal sogar sehr anders sein. Gefällt dir dein Date auf den ersten Blick optisch so gar nicht, musst du abwägen ob es für dich Sinn macht, das Treffen fortzuführen. Steht jedoch eine völlig andere Person vor dir, als die, mit der du dich verabredet hast, sollten die Alarmglocken klingeln.

Aber wie sagt man „Goodbye“ bevor es überhaupt ein „Hello“ gab? Am besten ergreifst du gleich nach der Begrüßung das Wort. Sag, dass du dich sehr auf das Date gefreut hast, dir aber dein Gegenüber ganz anders vorgestellt hast. Bleib freundlich und werde niemals abwertend. Drücke dich objektiv aus: „Du bist leider so gar nicht mein Typ. Ich hatte eine ganz andere Vorstellung im Kopf, als wir geschrieben haben.“ Möchtest du das Date an dieser Stelle beenden, sei klar und bestimmt: „Ich halte unser Date so nicht für sinnvoll und verabschiede mich wieder.“

Seichtes Geplätscher statt gemeinsamer Wellenlänge

Dass ein Gespräch gleich beim ersten Date fließt wie Champagner nach der Formel Eins ist selten der Fall. Wenn ihr jedoch nicht über den Smalltalk hinwegkommt oder unangenehmes Schweigen sich breit macht, macht das ganze keinem von euch mehr Spaß. Das auszusprechen macht dich nicht zum Buhmann. Vielleicht ist dein Gegenüber sogar der gleichen Ansicht, nur weniger resolut. Dann tust du euch beiden einen Gefallen.

Schieb die Schuld an der gescheiterten Kommunikation nicht deinem Date zu. Du brauchst sie aber genauso wenig auf dich zu nehmen

Du kannst beispielsweise feststellen: „Irgendwie fiel es mir leichter mit dir zu schreiben. Schade, dass es persönlich nicht so gut klappt.“ Oder deutlicher: „Fühlt sich dieses Geplänkel für dich genauso unangenehm an wie für mich? Dann sollten wir das doch am besten an dieser Stelle beenden.“

Egal wie und warum du ein Date beendest, versuche, zuletzt trotzdem die Mühe deines Gegenübers wertzuschätzen. Mach ihm oder ihr vielleicht trotzdem ein Kompliment oder bedank dich zumindest für die Zeit die er oder sie in euer Date investiert hat.

Ausreden um ein Date zu beenden – ja oder nein?

Sich mit einer Ausrede zu behelfen ist natürlich der einfachste Weg, sich aus der Affäre zu ziehen. Auf einmal ist das Kind krank, unerträgliche Kopfschmerzen setzen ein oder der Herd zu Hause könnte noch an sein. Und schon kann man abhauen! Grundsätzlich sind Ausreden nicht verwerflich, solange sie nicht allzu fadenscheinig sind. Denn kommt dein Date dir sofort auf die Schliche, kann das abwertend oder gar beleidigend aufgefasst werden. Also Vorsicht!

Ein weiterer Nachteil einer Ausrede ist, dass dein Date sich weiterhin Chancen auf ein Kennenlernen und einen zweiten Versuch ausrechnen wird. Du kommst also auch mit einer Ausrede auf lange Sicht nicht drum herum Klartext zu reden. Wenn man jemandem dabei allerdings nicht ins Gesicht schauen muss, ist das vielleicht leichter.

Letztendlich solltest du wirklich nur zu einer Ausrede greifen, wenn du dir gar nicht anders zu helfen weißt. Denn du würdest dir sicher auch wünschen, dass dein Date dir, auch wenn nichts mehr daraus wird, aufrichtig gegenübertritt.

…und wenn du dich in Sicherheit bringen musst:

Obwohl wir uns dieses Szenario am liebsten gar nicht ausmalen wollen, möchten wir dir auch hierfür Tipps geben. Denn leider sind – egal ob Kinkster oder nicht – nicht nur Menschen unterwegs, die es gut mit dir meinen. Deswegen solltest du dich bei deinem ersten Blinddate immer covern lassen. Weitere Sicherheitsvorkehrungen für dein erstes kinky Kennenlernen findest du in diesen „Acht Tipps für deine Sicherheit beim Daten„.

Sobald du dich mit deinem Date auf irgendeine Art unwohl, bedrängt fühlst, dein Bauchgefühl sich unangenehm meldet oder du Red Flags wahrnimmst, solltest du das Date beenden. 

Hier darfst du sehr bestimmt sein: Gib deinem Gegenüber nicht die Chance, dich umzustimmen. Während du ihm oder ihr sagst, dass du jetzt gehst, kannst du schon deine Jacke anziehen und aufstehen. Sprich ruhig laut, damit gegebenenfalls auch Menschen in deiner Nähe dich hören.

Versucht der oder die Andere dich aufzuhalten, fasst dich an oder folgt dir, suche sofort nach Hilfe. Wende dich direkt an Personen um dich herum und weihe sie in deine Notsituation ein. Lösche sobald wie möglich auch den Online-Kontakt und blockiere die Person auf allen Kanälen, auf denen ihr kommuniziert habt.

Erfahre mehr über

Teile den Beitrag

Darauf könntest du auch stehen