Dein Profiltext – So tippst du richtig!

Autor: Kitteh
Empfehlungen | Kinky Life

Dein Profiltext ist, neben deinen Fotos, deine Visitenkarte beim Online-Dating. Es ist der erste, nicht-optische Eindruck, den du dem oder der Besucher:in gibst. Daher solltest du dir gut überlegen, was du in dein Profil aufnehmen möchtest. Denn gar nichts oder nur kryptisch in dein Profil zu schreiben, ist sicherlich die schlechteste Option. Das schreckt eher ab oder ist ein Indiz, dass man sich keine Mühe gibt. Schließlich willst du andere Personen dazu anregen, Interesse an dir zu entwickeln. Wie das am besten klappt, erklären wir dir hier.

Welche Daten sollte ich im Profiltext preisgeben?

Hier entscheidest du selbst, mit welchen deiner Personalien du offen umgehst und was sensibel ist. Denke immer daran, dass deine Angaben öffentlich und für jeden online abrufbar sind. Daher gehören Infos, die dich ausfindig machen lassen oder eine unerwünschte, persönliche Kontaktaufnahme ermöglichen, nicht in deinen Profiltext. Dazu zählen die Angaben deiner Adresse, Telefonnummer, E-Mail, Arbeitsplatz, Sportverein und so weiter. Das ist auch wichtig, um andere Personen in deinem Umfeld zu schützen. Außerdem würde es auch in der Community großes Misstrauen erwecken, so leichtsinnig mit intimen Daten umzugehen.

Welche Angaben sind aber wichtig? Beim Online Dating solltest du auf jeden Fall dein Alter angeben oder zumindest grob abstecken. Auch eine grobe Richtung, wo du lebst, hilft anderen, dich als potenzielles Gegenüber einzuordnen. Viele geben gerne den Job oder Hobbies an, um eine erste Einordnung der Interessen zu treffen. Bei Deviance kannst du auch gleich deine Rolle(n) in deinem Profil anzeigen lassen. Außerdem ist es ratsam, kurz zu erwähnen wonach du auf der Plattform suchst. Feste Beziehung? Lockeren Spaß? Austausch mit Gleichgesinnten oder Spielpartner:in?

Die perfekte Ode an dich selbst

Dein Profiltext sollte weder nur von dir selbst handeln, noch ein reines Partnergesuch sein. Ausnahmsweise darfst du gerne mit dir selbst beginnen. Stelle dich kurz vor. Dabei wirst du schnell über holprige Sätze stolpern, wie: „Ich bin xy und mag gerne (…). In meiner Freizeit mache ich (…). Ich bin ein eher (…) Mensch.“ Das ist dir zu langweilig? Hier ein paar alternative Ideen, bei denen ihr die Angaben natürlich ersetzt:

  •  Als Kind habe ich schon gerne (…). Heute mag ich (…).
  • Von außen betrachtet wirke ich (…), weil ich meistens (…). Dabei bin ich eigentlich (…).
  • Mein perfektes Wochenende besteht aus (…).
  • Ohne (…) kann ich mir ein Leben nicht mehr vorstellen.
  • Mein größtest Laster ist (…). Dafür kann ich mit (…) punkten.
  • Andere beschreiben mich als (…).

Natürlich kannst du den Text auch ganz anders gestalten und kreativ sein. Vielleicht hast du ein besonderes Foto in deinem Profil, zu dem du etwas sagen kannst? Oder eine Anekdote? Auch ein schönes Zitat, dass du gern auf dich beziehst, kann interessant sein. Ein guter Profiltext macht den Gesprächseinstieg einfacher.

Bitte keine Stellenausschreibung

Natürlich gehört auch in deinen Profiltext, wonach du suchst. Jedoch sollte das Ganze nicht wie eine Stellenbeschreibung oder ein Anforderungsprofil aussehen. Sätze wie „Mein:e Traumfrau/Traummann sollte…“ schrecken deine Profilbesucher:innen eher ab oder manchen von Anfang an Druck. Statt Ansprüche zu stellen, versuch deine Vorlieben verlockend zu verpacken:

  • Wenn du Spaß an (…) hast, kann ich dir sicher mit (…) eine Freude machen.
  • Idealerweise mag auch mein:e (Spiel-)Partner:in (…) oder würde gerne mehr darüber erfahren.
  • Wenn du dich für (…) interessierst, erzähle ich dir gern davon.
  • Wenn eine Person (…) macht/ist, finde ich das besonders sympathisch/anziehend.
  • Zwar kommt (…) für mich nicht in Frage, dafür gehe ich bei (…) umso mehr auf.

Natürlich sind auch deine Grenzen und Limits, sowie persönliche Nogos, wie beispielsweise Altersunterschied, Rauchen, Rollenverhältnisse und Lebensgestaltung absolut wichtig. Diese lassen sich aber schnell abhandeln, wenn es zu einem Match kommt. Diese Angaben machen deinen Profiltext nur unnötig spröde.

Was sollte ich speziell auf BDSM bezogen in meinen Profiltext schreiben?

Wenn auf einer Plattform wie Deviance du den Einstieg in die BDSM-Thematik für dein Gegenüber leichter machen möchtest, könntest du zum Beispiel…

  • erklären, was BDSM individuell für dich bedeutet
  • einen deiner Schlüsselmomente beschreiben
  • schildern, wie du dir ein Kennenlernen vorstellst
  • erzählen, wie lange du schon BDSM machst. Selbst wenn du noch Anfänger:in bist! Ehrlichkeit ist hier das wichtigste.

Das hat in deinem Profiltext wirklich nichts zu suchen

Gerade auf einer kinky Plattform kommen manche schnell in die Versuchung, über das Ziel hinauszuschießen oder vergessen die Etikette. Für eine devote Person mag es reizvoll sein, sich öffentlich direkt als unterwürfig anzubieten. Jedoch erwecken solche „Gesuche“ schnell den Eindruck, sich nicht realistisch mit dem Thema Partnersuche auseinandergesetzt zu haben. Auch der Profiltext einer dominanten Person sollte nicht herrisch und fixiert auf Unterwerfung sein.

Grundsätzlich gilt: Schreibe über deine Rolle – nicht in deiner Rolle.

Ob Aussagen zu Politik, Gesinnung und Religion in deineb Profiltext gehören, darüber lässt sich vermutlich streiten. Extreme Aussagen, Intoleranz und Verschwörungstheorien werden jedoch keinesfalls gestattet. Auch öde Witze oder gegoogelte Sprüche machen selten Eindruck. Wer besonders lustig sein möchte, erreicht meistens genau das Gegenteil. Außerdem sollte es auch auf einer Plattform für gleichartig Unartige zumindest im öffentlichen Bereich immer jugendfrei zugehen. Falls du dir bei bestimmten Inhalten nicht sicher bist, hilft auch ein Blick in die Richtlinien der Website.

Erfahre mehr über

Teile den Beitrag

Darauf könntest du auch stehen