Spermastopper – Genuss durch Verschluss

Autor: Ginger San
A bis Z | Produkte

Was ist eigentlich ein Spermastopper?

Ein Spermastopper, auch Harnröhrenplug, Penisplug oder „Cum Stopper“ genannt, ist ein Sexspielzeug, das der Stimulation der Harnröhre bei Menschen mit Penis dient. Im Wesentlichen besteht er aus zwei Teilen: Einem Ring, der über den Peniskopf geschoben wird und den Spermastopper unter der Eichel in Position hält, sowie einem beweglichen Haken. An dessen Ende sitzt eine Kugel, die in die Harnröhre eingeführt wird.

Wozu benutzt man einen Spermastopper?

Im BDSM werden Spermastopper sowohl zur sexuellen Stimulation, als auch zur schmerzhaften und erniedrigenden Bestrafung etwa beim so genannten Sounding eingesetzt. Grundsätzlich verhindert dieses Spielzeug, wie es der Name schon sagt, dass beim Samenerguss der Samen den Penis verlassen kann. Je nach Kontext wird diese Spielart auch als Cockstuffing bezeichnet. Bei einem sehr ähnlichen Spielzeug, dem Prinzenzepter, können Sperma und Urin in der Regel abfließen.

Durch den Rückstau soll der Orgasmus intensiviert und verlängert werden. Es kann zur retrograden Ejakulation kommen. Das bedeutet, dass ein Teil des Spermas in die Harnblase gelangt, was an weißlichen Eiweißfäden im Urin feststellbar ist. Dieser Druck wird von vielen als sehr erregend empfunden, von manchen als schmerzhaft. Manche empfinden durch Bewegung des Plugs oder Dehnung der Harnröhre gar eine sexuelle Stimulation, die bis zum Orgasmus führen kann.

Ein Spermastopper ist ähnlich dem Prinzenzepter.
Ein Spermastopper verhindert, dass beim Samenerguss der Samen den Penis verlassen kann.

Was muss ich bei der Anwendung beachten?

Hygiene, Hygiene, Hygiene. Der Harnröhrenbereich ist wahnsinnig anfällig für Infektionen und Keime. Zunächst sollten das Spielzeug selbst und die Hände gründlichst gereinigt und desinfiziert werden. Um Verletzungen zu vermeiden, ist die Verwendung eines Gleitmittels ratsam, am besten ein steriles Katheter-Gleitgel.

Wie immer gilt: Tastet euch langsam vor und beginnt mit einer kleinen Größe. Eventuell macht es Sinn, die Harnröhre mit einem dünnen Dilator etwas vorzudehnen. Bei Schmerzen, die sich wesentlich vom oben beschriebenen Druck unterscheiden, sollte die Stimulation mit dem Spermastopper sofort beendet werden.

Um den Spermastopper einzuführen, wird zunächst der Ring so weit wie möglich weggeklappt und auf die Kugel ein Tropfen steriles Gleitgel gegeben. Mit Daumen und Zeigefinger der anderen Hand wird – sofern vorhanden – zunächst die Vorhaut nach hinten geschoben, dann vorsichtig der Penismund geöffnet und die Kugel vorsichtig eingeführt. Der Knubbel, an dem der Ring eingehängt ist, zeigt dabei nach unten aufs Penisbändchen.

Sollte Widerstand zu spüren sein, kann der Plug einfach ein kleines Stück zurückgezogen und die Richtung korrigiert werden. Sobald der Plug drin ist, wird der Ring über die Eichel bis zum Eichelkranz gezogen. Wenn alles sitzt, kann der Spaß losgehen. Um den Spermastopper wieder zu entfernen, einfach die Schritte rückwärts gehen. Langzeitanwendung wird nicht empfohlen.

Was muss ich beim Kauf beachten?

Für Einsteiger:innen ist es empfehlenswert, mit dem kleinsten Harnröhrenplug zu starten und sich dann langsam zu steigern, indem man sich Zepter mit größerem Durchmesser einführt.

Achtet außerdem auf den richtigen Durchmesser des Rings, der um die Eichel liegt und eine solide Verarbeitung. Es ist sehr wichtig, dass die Kugel wirklich fest sitzt. Denn sollte sie sich lösen und in der Harnröhre verschwinden, kann sie unter Umständen nicht mehr eigenmächtig entfernt werden. Und wenn ihr schon dabei seid, packt doch gleich steriles Gleitmittel mit ein.

Erfahre mehr über

Teile den Beitrag

Darauf könntest du auch stehen